22.05.2017

MANN-FILTER Team HTP Motorsport startet ambitioniert ins ADAC Zurich 24h-Rennen am Nürburgring

Ludwigsburg, 22. Mai 2017 – Wenn am 27. Mai 2017 am Nürburgring der Startschuss für das ADAC Zurich 24h-Rennen fällt, begibt sich der Mercedes-AMG GT3 des MANN-FILTER Teams HTP Motorsport auf die Hatz zweimal rund um die Uhr. Das Team mit den Fahrern Bernd Schneider, Kenneth Heyer, Patrick Assenheimer und Indy Dontje hat sich für das größte Motorsport-Event Europas viel vorgenommen. Immerhin landeten im Vorjahr gleich vier der rund 550 PS starken Mercedes-AMG GT3 auf den ersten vier Positionen. Prognosen sind bei dem durch zahlreiche Unwägbarkeiten geprägten Rennen allerdings schwierig.


Der Mercedes-AMG GT3 des MANN-FILTER Teams HTP Motorsport am Nürburgring

Mehr als 160 Rennfahrzeuge stellen sich in diesem Jahr den Herausforderungen beim ADAC Zurich 24h-Rennen am Nürburgring. Der gelb-grüne Mercedes-AMG GT3 des MANN-FILTER Teams HTP Motorsport trägt die Startnummer 48. Nach zwei Läufen bei der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring ist das Team gut vorbereitet; das 24h-Rennen ist jedoch etwas besonders. Insbesondere die legendäre Nordschleife des Nürburgrings ist für jeden Fahrer eine Herausforderung.

Das MANN-FILTER Team HTP Motorsport bringt viel Erfahrung mit. DTM-Rekordmeister Bernd Schneider (52, Bottighofen-CH) hat das 24h-Rennen am Nürburgring bereits 2013 und 2016 gewonnen. Sein erster Start beim größten Autorennen Europas liegt mittlerweile 27 Jahre zurück. „Die 24 Stunden am Nürburgring sind etwas ganz Besonderes für jeden Rennfahrer“, freut sich Schneider. „Du kannst noch so gut vorbereitet sein – du weißt nie, was dich erwartet und musst immer wieder improvisieren. Die Zeiten, in denen man sich das Rennen einteilen konnte, sind längst vorbei. Heutzutage gibt es nur eins: Maximale Attacke, null Fehler. Prognosen sind da völlig unmöglich. Einmal im Verkehr hängengeblieben und das Auto beschädigt – dann kannst Du ein Top-Ergebnis vergessen.“

Ebenfalls reichlich Langstrecken-Erfahrung bringt Kenneth Heyer (37, Wegberg) mit. Er kann bereits sieben Top-10-Gesamtplatzierungen bei den 24 Stunden am Nürburgring vorweisen. Kenneth Heyer ergänzt: „Wir haben mit einem Testtag sowie zwei Starts bei den ersten beiden VLN-Rennen versucht, uns bestmöglich vorzubereiten. Aber am Ende kommt ohnehin alles anders, als man denkt. Könnte man auf anderen Rennstrecken ein 24h-Rennen notfalls auch zu zweit fahren, geht das auf der Nordschleife nicht. Nach einem Doppelstint bin ich richtig erledigt – vor allem auch mental.“

Patrick Assenheimer (25, Heilbronn) begann seine Automobilsport-Karriere in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und kennt die Nordschleife wie seine Westentasche. Beim 24h-Rennen feierte der Schwabe bereits vier Klassensiege. „Wenn es uns gelingt, ohne Probleme durchzufahren, ist eine Top-10-Platzierung möglich“, betont Patrick Assenheimer. „Wobei das natürlich viel leichter gesagt ist als getan. Jede Runde auf der Nordschleife ist anders. Ein guter Grundspeed ist wichtig und dann geht es darum, Problemen aus dem Weg zu gehen. Bei meinem ersten 24-Stunden-Einsatz in einem GT3-Rennwagen hoffe ich, dass mir meine Erfahrung in kleineren Autos zugutekommt.“

Quasi das „Nesthäkchen“ der Mannschaft ist der Niederländer Indy Dontje. Der 24-Jährige aus Alkmaar verdiente sich seine ersten Lorbeeren im Formelsport und wechselte 2016 ins Cockpit eines GT-Mercedes. „Wir haben ein sehr schnelles Fahrerquartett am Start“, sagt Dontje. „Ich denke nicht, dass wir zu favorisieren sind. Aber wenn wir keine Fehler machen, können wir für eine Überraschung sorgen. Planen kannst du ohnehin nichts – vor allem nicht für die Nacht. Im Dunkeln ist die Nordschleife eine ganz andere Rennstrecke.“

Auch in den Reihen des Sponsors MANN-FILTER steigt die Vorfreude auf das Rennen. „Wir freuen uns, dass so erfahrene und talentierte Piloten Teil des

MANN-FILTER Teams HTP Motorsport sind. Wir wünschen ihnen viel Erfolg am Steuer des gelb-grünen Rennwagens im Design unserer Premium-Marke MANN-FILTER und drücken ihnen fest die Daumen, sagt Jörg Engels, Director Brand Management Automotive Aftermarket bei MANN+HUMMEL.

Seinen Kunden bietet MANN-FILTER im Rahmen des ADAC Zurich 24h-Rennens die Gelegenheit, das Renngeschehen hautnah mitzuerleben und gleichzeitig am MANN-FILTER Training & Racing Programm teilzunehmen. Dazu gehören nicht nur Produkttrainings und Schulungen vor sportlicher Kulisse. Fahrer und Ingenieure des MANN-FILTER Teams HTP Motorsport stehen außerdem zum Austausch bereit.

 

Weitere Informationen:

Das ADAC Zurich 24h-Rennen am Nürburgring zählt zu den größten Herausforderungen im internationalen Motorsport. Dafür bürgt allein schon die legendäre Nordschleife des Nürburgrings. Die Eckdaten: 25,378 Kilometer Streckenlänge, 87 Kurven, rund 290 Meter Höhenunterschied, Steigungen bis zu 18 Prozent und ein maximales Gefälle von 11 Prozent, permanente Belagwechsel. Nicht umsonst verlieh der große Sir Jackie Stewart der Nordschleife den Beinamen „Grüne Hölle“.

Hinzu kommen die typischen meteorologischen Unwägbarkeiten der Eifel. Während bei Start und Ziel die Sonne scheint, kann es am Streckenabschnitt „Hohe Acht“ in Strömen regnen und umgekehrt. Im vergangenen Jahr musste das Rennen wegen eines Hagelsturms für dreieinhalb Stunden unterbrochen werden. Nacht und Nebel, Ölspuren, technische Defekte und Zwischenfälle aller Art - die möglichen Herausforderungen für Teams und Piloten sind zahlreich.

 

 

###

(ca. 5.400 Zeichen)

Pressebild: Der Mercedes-AMG GT3 des MANN-FILTER Teams HTP Motorsport am Nürburgring

Pressekontakt: 

Patrick Löffel
Telefon:   +49 (0) 7141 98-2391
E-Mail: patrick.loeffel@mann-hummel.com

Kersten Solacroup
Telefon:   +49 (0) 7141 98-2260
E-Mail: kersten.solacroup@mann-hummel.com

 

Über MANN+HUMMEL

MANN+HUMMEL ist ein weltweit führender Experte für Filtration. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Ludwigsburg entwickelt Lösungen für Automobile, industrielle Anwendungen, saubere Luft in Innenräumen und die nachhaltige Nutzung von Wasser. Im Jahr 2016 erwirtschafteten weltweit über 20.000 Mitarbeiter an über 80 Standorten einen Umsatz von rund 3,5 Milliarden Euro. Zu den Produkten gehören unter anderem Luftfiltersysteme, Saugsysteme, Flüssigkeitsfiltersysteme, technische Kunststoffteile, Filtermedien, Innenraumfilter, Industriefilter und Membranfilter.