30.07.2015

Wachsende Allergiegefahr durch Ambrosia: Innenraumfilter von MANN-FILTER blockieren aggressive Pollen

Allergien werden zur wachsenden Gesundheitsgefahr in Europa. Und mit ihnen steigt die Belastung durch einen aggressiven Einwanderer, das Beifußblättrige Traubenkraut „Ambrosia“. Seine Blütezeit erstreckt sich von Juli bis Oktober. Die Leidenszeit vieler Allergiker und Asthmatiker verlängert sich somit bis weit in den Herbst hinein. Freies Durchatmen ist aber besonders auf Autofahrten wichtig und sorgt für Verkehrssicherheit. Hier bieten Innenraumfilter von MANN-FILTER den richtigen Schutz. Sie verhindern den Kontakt zu Ambrosia- und anderen Pollen, Feinstaub und sonstigen Kleinstpartikeln im Fahrzeuginneren.


Innenraumfilter von MANN-FILTER schützen vor Ambrosia

Das Beifußblättrige Traubenkraut „Ambrosia“

Am Steuer sind Niesattacken, tränende Augen oder gar Asthma-Anfälle nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich. Daran ist zunehmend das Gewächs “Ambrosia artemisiifolia“ schuld, das andere, heimische Arten, verdrängt und sich rasend schnell verbreitet. Die ursprünglich aus Nordamerika stammende Pflanze wächst an Straßenrändern, auf Baustellen, Bahndämmen und in Gärten bis zu 1,80 Meter hoch. Sie wurde und wird durch verunreinigtes Saatgut und Vogelfutter eingeschleppt. Zusätzlich begünstigt der Klimawandel ihre Ausbreitung. Forscher rechnen damit, dass sich das Areal der hoch allergenen Beifuß-Ambrosie vom Süden Europas immer weiter Richtung Norden und Nordosten vergrößert.

Allergiker leiden unter der eingewanderten Pflanze

In Deutschland leidet etwa jeder Vierte unter einer Pollenallergie, etwa zwölf Prozent der Bevölkerung reagieren auf die Einwanderin Ambrosia allergisch, so die Wissenschaftler. Dabei geht von jeder einzelnen der unscheinbaren Pflanzen ein erhebliches Erkrankungsrisiko aus, denn ein großes Exemplar kann bis zu einer Milliarde winziger Pollen freisetzen. Mit dem Wind fliegen sie kilometerweit. Für die Betroffenen kommt erschwerend hinzu: Ambrosia-Pollen sind deutlich aggressiver als der Blütenstaub hiesiger Gräser und Bäume. Pro Kubikmeter Luft genügen schon sechs bis zehn Blütenstäubchen, um bei empfindlichen Personen allergische Symptome auszulösen. Bei Gräserpollen müsste die Konzentration in der Luft etwa fünfmal so hoch sein.

Pollenallergikern empfiehlt der Deutsche Allergie- und Asthmabund neben einer rechtzeitigen medikamentösen Behandlung und einer Immuntherapie, den Kontakt zum Allergieauslöser so gut wie möglich zu vermeiden. Dies gelte auch für Autofahrten. „Darum raten wir Pollenallergikern, im eigenen Fahrzeug auf den Einsatz eines geeigneten Pollenfilters zu achten. Wichtig ist auch der regelmäßige Wechsel des Filters einmal im Jahr“, sagt Anja Schwalfenberg vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

Schutz gegen Blüten- und Feinstaub im Wageninneren

Die Innenraumfilter von MANN-FILTER schützen wirkungsvoll vor dem Kontakt mit Ambrosia- und anderen Pollen. Sie blockieren das Eindringen der nur 18 Mikrometer kleinen Blütenstäubchen ins Fahrzeuginnere zu nahezu 100 Prozent.

Das Lüftungssystem eines Fahrzeugs zieht mit der verschmutzten Außenluft aber nicht nur Pollen, sondern auch Feinstaub und andere Kleinstpartikel an. Diese können tief in die Atemwege eindringen. Auch für die Gesundheit von Vielfahrern und mitfahrenden Kindern ist deshalb die gründliche Reinigung der Atemluft unerlässlich. Die hochwertigen Innenraumfilter von MANN-FILTER erledigen diese Arbeit zuverlässig. Partikelfilter scheiden schädliche Teilchen wie Staub, Ruß und Pollen schon ab 1,0 Mikrometer Durchmesser nahezu vollständig ab. Zum Vergleich: Diese Partikel sind 70-mal feiner als ein menschliches Haar. Kombifilter mit Aktivkohleschicht adsorbieren außerdem unangenehme Gerüche und Schadgase wie Stickoxide und Ozon.

FreciousPlus: Barriere gegen Allergene und Bakterien

Zusätzlichen Schutz bietet der neuartige Innenraumfilter FreciousPlus von MANN-FILTER mit biofunktionaler und antimikrobieller Beschichtung. Er nutzt die Wirkung von Polyphenol, das zum Beispiel auch in grünem Tee enthalten ist. So bindet FreciousPlus Allergene, die aus Pollen freigesetzt werden können, wie ein Käfig und blockiert das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen.

###

(ca. 4.120 Zeichen mit Leerzeichen)

Pressebild:               Innenraumfilter von MANN-FILTER schützen vor Ambrosia

Pressekontakt:         Miriam Teige
                                   Telefon:   +49 (0) 7141 98-2583
                                   E-Mail: miriam.teige@mann-hummel.com

                                    Kersten Solacroup
                                    Telefon:   +49 (0) 7141 98-2260
                                    E-Mail: kersten.solacroup@mann-hummel.com

Über MANN+HUMMEL
MANN+HUMMEL ist ein weltweit führender Experte für Filtrationslösungen und Entwicklungspartner und Serienlieferant der internationalen Automobil- und Maschinenbauindustrie. 2014 erwirtschafteten weltweit 16.000 Mitarbeiter an über 60 Standorten einen Umsatz von rund 2,8 Milliarden Euro. Zu den Produkten der Unternehmensgruppe gehören u.a. Luftfiltersysteme, Saugsysteme, Flüssigkeitsfiltersysteme, Innenraumfilter und technische Kunststoffteile mit hohem Integrationsgrad für die Automobilindustrie sowie Filterelemente für die Wartung von Kraftfahrzeugen. Für den Maschinenbau, die Verfahrenstechnik und industrielle Anwendungen umfasst das Produktportfolio Industriefilter, Membranfilter für die Wasserfiltration und Filteranlagen.